Grundschüler freuen sich über Trinkwasserbrunnen

18. Januar 2016

SWG übergeben zum vierten Mal Trinkwasserbrunnen an Schule

Die Kinder nehmen freudig den Trinkwasserbrunnen in Betrieb

Die jährliche Einweihung eines Trinkwasserbrunnens an einer Görlitzer Schule ist fast schon zu einer SWG-Tradition geworden. Am 18. Januar 2016 übergibt Matthias Block, der Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Görlitz AG (SWG), nun zum vierten Mal einen Trinkwasserbrunnen - diesmal an die Fischmarkt-Grundschule in der Görlitzer Innenstadt. Nach der Komplettsanierung der Schule Ende 2015 lernen die Kinder jetzt nicht nur in nagelneuen Klassenzimmern, sondern können ihren Durst auch mit dem erfrischenden Trinkwasser aus dem Trinkwasserbrunnen löschen.

"Wir sind den Stadtwerken Görlitz sehr dankbar, dass sie unsere Schule und vor allem das Lernen für die Kinder, durch das Bereitstellen eines Trinkwasserbrunnens, aufgewertet haben. Denn ausreichend Flüssigkeit, am besten Trinkwasser, ist enorm wichtig für die Leistungsfähigkeit jedes Einzelnen", erklärt Herr Hanke, Schulleiter der Fischmarkt-Grundschule.

Seinen Platz hat der Trinkwasserbrunnen im Speiseraum der Schule gefunden. Die Kinder können am Brunnen jederzeit ihre Trinkflasche füllen. "Ich bin mir sicher, dass unsere Schülerinnen und Schüler das Angebot rege nutzen werden. Schließlich wissen ja schon unsere Kleinsten, dass das Trinkwasser das gesündeste Lebensmittel überhaupt ist", so der Schulleiter.

Seit der ersten Installation eines Trinkwasserbrunnens in der Scultetus-Oberschule im Jahr 2012 haben es sich die Stadtwerke Görlitz zur Aufgabe gemacht, jedes Jahr einen Trinkwasserbrunnen an Görlitzer Schulen zu übergeben. "Die Freude über den ersten Trinkwasserbrunnen war bei der Scultetus-Oberschule sehr groß und die folgende Nachfrage von anderen Schulen enorm", erinnert sich der Chef der SWG AG und fügt hinzu "darauf wollten wir natürlich aufbauen und gleichzeitig für unser ausgezeichnetes Trinkwasser und unsere Arbeit als Wasserversorger sensibilisieren."

Wir dürfen also gespannt sein, welche Schule und deren Schülerinnen und Schüler sich als nächstes über einen Trinkwasserbrunnen freuen können.