Privatkunden
Privatkunden

Warnung vor vermeintlichen Betrügern

Vermeintliche Betrüger geben sich aktuell als Energieversorger aus und verunsichern Kunden der Stadtwerke Görlitz AG. Sollte auf Ihrem Telefon die Vorwahl 0331 auftauchen, gilt: am besten gar nicht erst rangehen.

Aus aktuellem Anlass warnt die Stadtwerke Görlitz AG (SWG AG) vor vermeintlichen Betrügern. Bürgerinnen und Bürger in Görlitz und der Region beschweren sich derzeit über dubiose Werbeanrufe. Ziel der vermeintlichen Betrüger ist es, sensible Kundendaten zu erfragen, um dann möglicherweise den Bürgern einen neuen Stromvertrag anzubieten und verbindlich abzuschließen. Dabei geben die Anrufer oft vor, die Kunden im Auftrag "ihres jetzigen Energieversorgers" zu kontaktieren.

Die Stadtwerke Görlitz AG (SWG AG) warnt alle Bürgerinnen und Bürger vor diesem unseriösen Vorgehen. Weder die SWG AG noch von der SWG AG beauftragte Unternehmen führen Telefonwerbung für Vertragsabschlüsse durch. Aus diesem Grund empfiehlt die SWG AG zu Ihrem Schutz, keine sensiblen Daten wie Zählerdaten, Kontodaten oder Informationen zu bestehenden Verträgen herauszugeben.

Seien Sie daher besonders vorsichtig, wenn:

  • Sie nach persönlichen Daten beispielsweise aus Ihrer Stromrechnung gefragt werden
  • Sie das Gefühl haben, unter Druck gesetzt zu werden
  • Sie sich sofort entscheiden sollen, weil das Angebot "nur noch heute" gilt
  • Sie in Vorauskasse zahlen sollen

Betroffenen, die einen neuen Stromvertrag per Telefon abgeschlossen haben, empfiehlt die Stadtwerke Görlitz AG folgendes Vorgehen: Widerrufen Sie einen am Telefon ungewollt geschlossenen Liefervertrag umgehend. Sie haben dafür 14 Tage Zeit. Die Kundenberater der SWG AG helfen Ihnen gern telefonisch unter 03581 33535 weiter.

Informieren Sie die Stadtwerke Görlitz AG und die Verbraucherzentrale Sachsen über unlautere Anrufe. Nennen Sie den Namen und die Telefonnummer, falls bekannt.

Die Kundenberater der SWG AG sind Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr telefonisch unter der 03581 33535 für Sie da.

Email Twitter Facebook Print